Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 23. Juli 2017

Neues aus virtuellen Welten

Ich starte mit diesem Beitrag mal einen Testballon. Neben Second Life, habe ich auch noch Accounts in mehreren anderen virtuellen Welten. Nicht immer gibt es dazu genug zu schreiben, um einen einzelnen Blogbeitrag zu füllen. Außerdem liegt mein Freizeitschwerpunkt immer noch in Second Life. Deshalb möchte ich auch gar nicht so viel Zeit in die anderen Welten investieren. Also gibt es jetzt ein paar Meldungen zu allen Plattformen, auf denen ich mich in den letzten vier Wochen eingeloggt habe (außer Second Life). Wenn ich daran denke, werde ich dass dann alle paar Wochen wiederholen.

High Fidelity

Offiziell ist High Fidelity immer noch in der Beta Phase. Der Viewer hat aktuell die Versionsnummer 6896 und wird sehr häufig aktualisiert. Immer, wenn ich mich mal einlogge, wird ein Update angeboten. Auf YouTube wird im HiFi Kanal fast jeden Tag ein neues Video hochgeladen. Lustig fand ich vor zwei Tagen ein weiteres Beispiel zur Nutzung des Doob 3D Dienstes, bei dem sich Nutzer ihren RL Körper einscannen und in einen Avatar umwandeln lassen können. Ich hatte dazu schon einmal hier etwas geschrieben.

Ashlen Rose's Cosplay + Doob 3D = High Fidelity VR Avatar



Im High Fidelity Blog gab es vergangene Woche gleich mehrere neue Beiträge. Am 19. Juli wurde der Welcome Wagon vorgestellt. Das ist ein fliegender Kleinbus, der verschiedene Bereiche in High Fidelity anfliegt. Jeder Avatar, der sich beim Abflug im Bus befindet, wird zur neuen Location mitgenommen. Das soll vor allem neuen Nutzern dabei helfen, Leute und Regionen kennenzulernen. Ein Video zum Welcome Wagon habe ich hier unten eingebettet.

Weitere Beiträge der letzten Woche drehen sich einmal um das Thema, wie man in HiFi in Kontakt mit anderen Nutzern und Gruppen bleiben kann. Und zum anderen wurde erklärt, wie man Fotos in HiFi erstellen und im Web speichern kann.

Introducing High Fidelity's VR Welcome Wagon



Was bei HiFi jedoch auffällt, sind die wenigen Regionen (in HiFi "Domain" genannt), die bisher online sind. Heute Abend waren es 101 Domains.

Zum Schluss ein Foto von meinem Besuch auf der Region von Cica Ghost.

Installation von Cica Ghost
Links:

SineSpace

Die Plattform Space von Sine Wave, wurde für mein Empfinden stillschweigend umbenannt in SineSpace. Auf allen Webseiten wird diese Bezeichnung jetzt in der Überschrift verwendet. Allerdings wird dann in den Meldungen immer noch gerne nur Space geschrieben. Alles etwas verwirrend. Kann sein, dass es mit der Bezeichnung "Space" irgendwelche rechtlichen Probleme gegeben hat.

SineSpace befindet sich ebenfalls noch in der Beta. Die Entwicklung läuft aber recht rasant. Neben den allgemeinen Verbesserungen, die von Seiten der zugrundeliegenden Unity Engine stetig einfließen, bringen auch die Sine Wave Entwickler jeden Monat eine Reihe an Neuerungen heraus. Zuletzt wurde das Avatar System verbessert und der Editor hat an die 100 Bearbeitungsschieber hinzubekommen. Da auch die Avatar-Skins verbessert wurden, gibt es aktuell einen Wettbewerb für neue Skins. Jede Skin-Einreichung, die später für die Auswahl der Standard-Avatare ausgesucht wird, erhält 500 US-Dollar oder kostenlos eine lebenslange Region vom Typ 4 in SineSpace.

Bild aus der Ankündigung des Skin Wettbewerbs / Quelle: SineSpace Blog
Weitere Infos aus dem SineSpace Blog: Eine neue Region mit dem Namen GuitaraHalla steht für DJs zur Verfügung,. Jeder kann sich Anmelden, um dort einen Clubabend durchführen zu können. Eine weitere Meldung gibt bekannt, dass jetzt Office Hours auch zu europäischen Uhrzeiten durchgeführt werden. Sie finden jeden Freitag um 14 Uhr MESZ auf der Region "The Assembly" statt.

Auch die Flickr-Gruppe zu SineSpace ist recht aktiv. Zuletzt hat dort Nebadon eine Menge 360 Grad Fotos zu seinem Tres Dimensiva Museum dort hochgeladen. Hier ein Beispiel, bei dem man in das Bild klicken kann, um die Ansicht zu drehen. Auf Flickr wird das Panorama automatisch gedreht.

Tres Dimensiva Museum (10)
Tres Dimensiva Museum (10) / Quelle: nebadon2025
Das letzte Update für den Viewer, ist vor etwa einer Woche erschienen. Leider wird nich zu jeder Veröffentlichung eine Release Notes Meldung geschrieben. Deshalb kann ich auch nicht sagen, welche Neuerungen der Viewer eingebaut hat. Die aktuelle Version lautet v0.7.18.

Links:

Outerra Anteworld

Diese Plattform kennt zwar kaum jemand, aber als virtuelle Welt ist Outerra Anteworld das Optimum an grafischer Darstellung. Meinen letzten Bericht hatte ich vor sechs Wochen hier geschrieben.

Am 19. Juli gab es ein Update des Viewers auf Version 17.0.3.8141. Darin enthalten ist eine neue Berechnung der Realdaten von Wäldern mit einer Genauigkeit von 30 Metern. Da Outerra auch geologisch die gesamte Erde im korrekten Maßstab berechnet, habe ich mal die Wälder meines RL‑Wohnortes in Outerra überprüft. Das kommt schon relativ nah an die Realität heran.

Neue Berechnung der Waldbereiche / Quelle: Outerra Forum
Weitere Neuerungen in der neuesten Version sind eine Schlupfberechnung von Reifen, wenn man zum Beispiel steil bergauf fährt. Und es wurde ein adaptiver Joystick Bereich für die Steuerung von Vehikeln eingeführt. Der Rest der Änderungen sind dann behobene Fehler.

Links:

Sansar

Hehe, hier kann ich natürlich nicht so viel schreiben, wegen NDA und so.

Morgen endet der Experience Wettbewerb, zu dem ich vorgestern eingeladen wurde. Eine Idee habe ich inzwischen schon ausgearbeitet. Aber die Umsetzung werde ich wohl nicht mehr hinbekommen.^^ Zumindest bei einem bekannten SL-Blogger, kann ich aber eine Teilnahme prophezeien. Die Preisgelder sind einfach zu verlockend...

Ich habe inzwischen einige Regionen in Sansar besucht. Zum ersten Mal ansehen finde ich ganz witzig, aber es gibt aktuell noch kaum interaktive Möglichkeiten. Deshalb wird das endlose Wandern mit dem Avatar irgendwann langweilig.

Die SandeX (Wechselbörse für Sansar Dollar) hat inzwischen auch ihren Betrieb aufgenommen. Der aktuelle Kurs ist 98 Sansar Dollar für einen US-Dollar. Eine Order-Statistik gibt es allerdings noch nicht. Kann also gut sein, dass man noch keine Käufe tätigen kann.

Einen aktuellen Artikel über Sansar gibt es auf VirtualiTeach. Dort ist man der Ansicht, dass Sansar später einmal ein großes Ding für den virtuellen Unterricht werden wird.


Der Autor zählt dazu vier Voraussetzungen auf, die alle in Sansar zur Verfügung stehen sollen. Ausbildungsort selbst erstellen, Unterricht selbst durchführen, erstellten Content für Unterricht und Ausbildung an andere weiterverkaufen, und die eigenen Unterrichtsräume an Dritte vermieten.

Soweit die Theorie. All das hat man auch für Second Life immer aufgezählt. Und dennoch hat sich virtueller Unterricht nicht in dem Ausmaß durchgesetzt, wie man es erwartet hatte. Mal sehen, wie das in Sansar laufen wird (und wann die Plattform technisch überhaupt soweit ist, wirklich brauchbaren Unterricht durchzuführen).

Links:

Samstag, 22. Juli 2017

Indie Teepee Event vom 21. Juli bis 6. August

Von Freitag, den 21. Juli bis Sonntag, den 6. August 2017, läuft in Second Life der Indie Teepee Event. Vor einem Jahr wurde dieses neue Konzept zum ersten Mal durchgeführt und es war wohl erfolgreich genug, um daraus ein jährliches Ereignis zu machen.

Der Ankunftsbereich auf dem Indie Teepee Event
Der Indie Teepee Event ist eine Fusion aus Live-Musik, Shows, Diskussionsrunden, Kunst und Shopping. Das Ganze eingebettet in eine kunstvolle Regionsgestaltung. Ich war gestern schon dort und habe die Fotos hier im Beitrag geschossen. Mit über 50 Besuchern war es gut gefüllt, aber der Lag hielt sich noch in Grenzen. An der Live-Musik Bühne, habe ich etwas bei Phemie Alcott zugehört.

Die Live-Musik und DJ Bühne
Die Region ist in klar abgegrenzte Bereiche unterteilt. Vom Landepunkt geht es eine Treppe hinunter. Gleich links ist die optisch ansprechende Musik-Bühne im sogenannten "Electric Forest" (Foto oben). Dort werden Live-Musik und DJ Partys durchgeführt. Rechts befindet sich der Kunstbereich und dahinter das Forum und einer von drei Shopping-Bereichen. Kunst gibt es aber auch auf der gesamten Region verteilt zu sehen.

Eine der Kunstinstallationen
Das Forum und einer von drei Shopping-Bereichen
Die Region wird dann von einer breiten Wasserfläche geteilt. Dort befindet sich ein Teleporter in Form einer Glasglocke, der unter das Wasser führt, wo sich der zweite Shopping-Bereich befindet. Das sieht ganz lustig aus. Mein nächstes Foto ist dort aufgenommen.

Unterwasser-Shopping
Auf der anderen Seite des Wassers geht es dann eher etwas düster zu, verglichen mit der ersten Hälfte. In einer felsigen Landschaft befindet sich eine Show- und Theaterbühne, ein Speed Dating Drive In und der dritte Shopping-Bereich. Dort waren vor allem die Wasteland Klamotten von DRD während meines Besuchs sehr gefragt. Die Boots haben mir auch ganz gut gefallen, vielleicht sollte ich dort noch mal vorbeischauen.

Speed Dating Drive In
Der dritte Shopping-Bereich
Hier noch einige Links zu Unterseiten der Indie Teepee Homepage:

Die Showbühne

>> Teleport zum Indie Teepee Event

Links:

Infos aus dem Content Ersteller Treffen in KW 29

Quelle: Medhue / YouTube
Am Donnerstag, den 20. Juli, hat in Second Life ein weiteres Treffen der Content Ersteller stattgefunden. Eigentlich findet dieses Treffen jede Woche statt, aber es lohnt sich einfach nicht, jede Woche darüber etwas zu schreiben. Denn die Themen sind über viele Monate immer die gleichen.

Auf den Treffen wird dann nur wenig Neues erzählt, denn in fünf Arbeitstagen macht Linden Lab eben auch nur minimale Fortschritte. Deshalb fasse ich nur alle drei bis vier Wochen eines der Treffen zusammen. Wer meine letzten Ausführungen vom 2. Juli noch in Erinnerung hat, wird in der heutigen Zusammenfassung einige bekannte Aussagen wiederfinden.

In dieser Woche waren beim Treffen auch nicht so viele Besucher wie in den Wochen zuvor. Ist eben Sommerloch in der nördlichen Hemisphäre. Dennoch hat man die vorgesehene Stunde voll genutzt. Hier nun eine grobe Zusammenfassung aus dem aufgezeichneten Video von Medhue Simoni. Das Video ist am Ende dieses Beitrags auch eingebettet. Richtig los geht es erst ab Minute 3:30.

Projekt "Animesh"
Vir Linden startet mit dem Thema Animesh. Damit sollen zukünftig auch Objekte mit dem Bento Skelett ausgestattet und animiert werden können. In der letzten Woche hat Linden Lab an der Darstellung von Animesh Objekten im Editor Modus gearbeitet. Dazu gehört auch die Darstellung der Objekte als Wireframe. Wahrscheinlich, weil man damit besser die Bewegungsmöglichkeiten von Animesh Objekten beurteilen kann.

Insgesamt kann Vir Linden noch keinen Termin nennen, an dem ein erster Project Viewer für Animesh erscheinen wird. Aber er sagt, dass die verbliebenen offenen Themen nicht mehr viel Arbeit benötigen.

Bezüglich dem Performance-Einfluss und dem Land Impact von Animesh sagte Vir, dass er in das System einige Anpassungsmöglichkeiten einbaut, so dass man den Land Impact auch nach dem Release von Animesh noch ändern könne. Wie stark sich Animesh Objekte auf die Performance einer Region auswirken, könne man erst herausfinden, wenn es den ersten Project Viewer gibt. Dann werde man wieder ein paar Belastungstreffen mit Nutzern im Beta Grid durchführen. Vir geht aber davon aus, dass ein Animesh nicht mehr Performance benötigt als ein einzelner Avatar.

Projekt "Mesh Baking"
Bei diesem Projekt sollen einmal alle Texturen auf einem Mesh Body genauso serverseitig berechnet und zu einer Gesamttextur vereinigt werden, wie das heute mit den System-Layern auf einem Standard SL-Avatar gemacht wird. Vorteile sind schnelleres Laden der Textur und weniger Arbeit für den Viewer.

Hierzu sagt Vir, dass bei diesem Thema in der vergangenen Woche nicht viel passiert ist. Man arbeitet gerade an einem Fehler, der mit diesem Projekt im Zusammenhang steht. Ein Besucher fragt, ob das Baking-System für Meshes auch Transparenzen unterstützen wird. Darauf hat Vir noch keine Antwort, da man zur Zeit noch nicht soweit ist, dies Testen zu können.

Größere Prims für Bauen in SL
Jemand fragt, ob man die Primgröße beim Bauen in SL erhöhen könnte (aktuell können Prims maximal 64 Meter groß sein). Vir sagt, dass LL keine Pläne dazu hat. Der Grund für die Frage war, dass man für mehrere verlinkte Prims einen höheren Land Impact angerechnet bekommt, als für ein gleich großes, einzelnes Prim. Vir schlägt vor, dazu eine JIRA Funktionsanfrage zu eröffnen.

Animation Export für Maya
Kathy Foil, die Entwicklerin von Mayastar (Add-on für Maya zum Erstellen von Bento Meshes), sagte beim Treffen, dass sie immer noch an einem kompletten SL Animation-Exporter für Maya arbeitet. Aber es gibt für Maya auch die Möglichkeit, das Open Source Format .bvh zu verwenden. Damit ist es möglich, Verschiebung und Rotation für alle Knochen des Bento Skeletts zu exportieren.

Weitere Optionen für Physik-Shape im Mesh Uploader
Seit langem wünschen sich die Ersteller ein paar weitere Optionen zum Erstellen eines Physik-Shape beim Hochladen von Mesh-Objekten in SL. Vir sagt dazu, dass er auch der Ansicht ist, dass die Mesh Upload Funktionen eine Aktualisierung benötigen. Denn das Fenster hätte sich seit der Einführung von Mesh in SL nicht mehr geändert. Allerdings hat Linden Lab dafür zur Zeit keine Kapazitäten frei. Auf der Liste steht das Thema aber schon und es sollte irgendwann nach Abschluss der aktuellen Projekte angegangen werden.

Fehler in Land Impact Berechnung bei dünnen, physischen Wänden
Beq Janus macht beim Treffen auf einen Fehler in der Berechnung des Land Impact von Wänden mit Physik aufmerksam (in Verbindung mit der konvexen Hülle). Macht man solche Wände sehr dünn, steigt der Land Impact deutliche an. Für den Firestorm Viewer wurde dazu bereits ein Patch geschrieben. Vir will sich diesen Patch auch ansehen und wenn nötig, in den SL Viewer übernehmen.

Attachment Punkt für ein Animesh am SL Avatar
Dieses Thema wird fast jede Woche angesprochen. Viele Content Ersteller wünschen sich am SL Avatar einen Attachment Punkt, an dem man später ein Animesh anhängen kann. Damit würden sich viele Möglichkeiten für abgefahrene Attachments ergeben.

Vir hat bei diesem Thema deutlich Bauchschmerzen. Er will zwar die Möglichkeit untersuchen, aber er ist der Ansicht, dass so etwas spürbare Performance-Einbrüche verursachen würde. Da ein Animesh ebenfalls über ein vollständiges Bento Skelett verfügt, das animiert werden kann, würde es Kollisionen mit dem Bento Skelett des normalen SL-Avatars geben. Bei einem Bento-Pferd ist das zum Beispiel nicht so, da das Pferd das Skelett des Avatars nutzt, an den es angehängt wurde.

Es folgt noch eine längere Diskussion dieses Themas bis zum Ende des Treffens. Das fasse ich aber nicht mehr zusammen. Es wird halt deutlich, dass Linden Lab diese Funktion erst einmal nicht haben will.

Hier ist die Aufzeichnung des Content Creator Meetings. Erstellt wurde das Video von Medhue Simoni.

Second Life Content Creation Meeting 7/20/17



Quelle: Medhue / YouTube

Freitag, 21. Juli 2017

UWA Machinima Challenge: Art of the Artists

Quelle: UWA in Second Life
Am 21. Juli wurde im Blog der University of Western Australia (UWA) eine neue Machinima Challenge gestartet. Erst vor zwei Wochen wurde bekanntgegeben, dass man zwei der vier UWA-Regionen für weitere zwei Jahre in Second Life betreiben werde, nachdem die UWA eigentlich im Juli 2017 ihre Präsenz in SL beenden wollte.

Einer der Gründe für den Verbleib der UWA in Second Life, ist die Machinima Challenge, die nun gestartet wurde. Die Sponsoren dieser Challenge scheinen dafür so viel Geld zur Verfügung zu stellen, dass man damit nicht nur die Preisgelder, sondern auch einen Teil der Tier für die beiden Regionen bezahlen kann. So wurde es zumindest vor zwei Wochen angedeutet.

Bei der Challenge, die voll ausgeschrieben "Art of the Artists: Slartist@UWA Machinima Challenge" lautet, werden insgesamt 350.000 L$ an Preisgeldern vergeben (etwa 1.400 Euro). Zur Verfügung gestellt wird das Geld von Slartist und dem The Writers Centre in Singapur.

Das Thema für die einzureichenden Machinimas lautet ganz einfach: "Erstelle einen Film mit einem Kunstwerk von den UWA-Regionen". Es spielt dabei keine Rolle, ob man eine der permanenten Exponate verwendet, die sich seit 2009 dort angesammelt haben, oder ob man eine der Einreichungen der aktuellen Ausstellung "Transformations" auswählt. Ebenso ist es möglich, mehrere Kunstwerke zu nutzen und daraus eine Geschichte zu bilden. Wichtig ist, dass das Kunstwerk im Mittelpunkt des Machinima steht und nicht nur beiläufig gezeigt wird.

Einen Extrapreis gibt es von The Writers Centre für ein Machinima, das die Skulptur The Merlion als Hauptthema hat. Weitere Anlaufstellen für Kunstwerke auf den UWA-Regionen gibt es hier:

Aktuell sind noch alle vier Regionen der UWA im Grid. Ab 31. Juli sollen dann zwei Regionen abgeschaltet werden. Die meisten Kunstwerke werden bis dahin auf die verbleibenden Regionen transferiert. Einreichungen für ein Machinima, können von jetzt an bis zum 31. Dezember 2017 gemacht werden. Das Machinima sollte nicht länger als 8 Minuten sein. Zur Teilnahme das fertige Video auf YouTube oder Vimeo hochladen und den Link sowohl an Jayjay Zifanwe als auch LaPiscean Liberty schicken. Für weitere Fragen zum Wettbewerb, kann Jayjay Zifanwe angeschrieben werden.

3D Kunst von Noke Yuitza / Ausstellung Transformations
Die Preisgelder:
  • Platz 1: 75.000 L$
  • Platz 2: 50.000 L$
  • Platz 3: 40.000 L$
  • Platz 4: 30.000 L$
  • Platz 5: 20.000 L$
  • Platz 6 - 10: je 7.000 L$
  • "Merlion" Spezialpreis: 50.000 L$
  • UWA Spezialpreis: 50.000 L$

Links:

Quelle: Art of the Artists: Slartist@UWA Machinima Challenge (L$350,000 Prize Pool)

Kleiner Scherz von Linden Lab

Ausschnitt aus der E-Mail von Linden Lab
(anklicken für größere Ansicht)
Ich weiß nicht, wer sonst noch so alles diese E-Mail bekommen hat, aber mir wurde sie letzte Nacht (also am 21. Juli 2017) zugeschickt. Darin steht, dass Linden Lab eine Creator Challenge für Sansar durchführt, bei der man richtig viel Kohle gewinnen kann. Hauptpreis sind 10.000 US-Dollar, insgesamt werden 36.000 US-Dollar in verschiedenen Kategorien verteilt.

Um an der Challenge teilzunehmen, soll man eine Experience in Sansar erstellen, was aktuell in der geschlossenen Beta noch kostenlos gemacht werden kann. Man soll die bisher zur Verfügung stehenden Tools und Funktionen nutzen, um etwas Kreatives zu erstellen. Und wenn möglich, das System bis an die aktuellen Grenzen ausreizen.

Nun, bei diesen Preisgeldern hätte ich da auch gern teilgenommen, aber in der E-Mail ist als Endtermin der 24. Juli 2017 angegeben. Man soll sich also in drei Tagen in die Bedienung der Creator Tools einarbeiten, Meshes zum Hochladen erstellen, und dann eine 3D Umgebung gestalten, die einigermaßen kreativ ist. Da kommt mir nicht mehr in den Sinn als das, was ich in meiner Überschrift hier schon geschrieben habe.

Simtipp: Peaceful Valley

Irgendwie ist wieder Sommerloch, denn es gibt rund um Second Life kaum nennenswerte Meldungen, die ich für berichtenswert halte. Heute Abend fand aber ein Content Creator Treffen statt. Das werde ich morgen mal zusammenfassen.

Für heute gibt es etwas aus dem Archiv, denn diese Region habe ich schon vor einiger Zeit besucht, nachdem ich irgendwo Fotos dazu gesehen hatte.


Obwohl dies eine Homestead-Region ist, gibt es drei simgroße Ebenen. Der eigentliche Grund meines Besuchs war die Ebene auf 4000 Meter Höhe, die "Nowhere" heißt und einige gute Fotomotive bietet. Diese sind wiederum nur Kulisse für den Club "Dark Rose", der wohl überwiegend House Musik spielt. Außerhalb der Clubzeiten scheint aber niemand auf der Region zu sein.



Der Club ist eigentlich ein Mix aus Coffee Shop, Bar und Tanzfläche. Cool finde ich die Bar, die in eine aufgeschnittene Diesellok eingebaut ist.


Als Dekoration gibt es auf der Nowhere Plattform viele schrottreife Autos, ein Motel, eine Tankstelle und ein paar alte Industriestrukturen. Dazu gibt es ein permanentes Windgeräusch, das etwas Mad Max Stimmung aufkommen lässt.



Direkt am Club, gibt es auch eine Informationstafel. Dort befinden sich zwei Teleportschilder zu den anderen Ebenen. Beides sind Motorrad-Rennstrecken mit Zeitmessung. Eine Ebene befindet sich am Simboden und heißt "The Bayou", die andere ist auf 2500 Meter Höhe und heißt "Grand Canyon".


Die Gestaltung rund um die Rennstrecke von The Bayou, finde ich ganz gut. Es ist eine tropische Mangrovenlandschaft mit entsprechenden Geräuschen.


Am Landepunkt befindet sich ein Motorrad-Rezzer. Das Bike lässt sich ganz gut steuern, nur die Auswahl der Gänge ist dumm gelöst. Ich habe stattdessen das Bike-Menü geöffnet und die Gänge über den "Shift Up" Button eingestellt. Eigentlich reicht es, wenn man die Runde auf der Rennstrecke im dritten oder vierten Gang komplett durchfährt.


Der zweite Kurs auf der Grand Canyon Plattform, ist dann wesentlich länger, aber nicht schwerer. Mit dem verfügbaren Motorrad lassen sich eigentlich beide Kurse meistern. Für den Grand Canyon Kurs wäre sicher ein anderes Windlight angebracht, denn mit dem vorgegebenen wirken die Felsen irgendwie künstlich. Deshalb von dieser Plattform nur noch ein Foto von einer Biker Souvenir Hütte


Ach ja, eingestuft ist die Region unter Adult. Ich liste hier alle drei Teleports zu den Ebenen auf. Direkt an den Landepunkten der beiden Motorradstrecken, gibt es Teleportschilder zu den anderen Bereichen. Mein Teleport zu Nowhere liegt jedoch weitab vom Club und dem offiziellen Landepunkt. Der Teleport über das Schild von den Rennstrecken, landet dagegen direkt im Club.

SLurls:

Link:

Donnerstag, 20. Juli 2017

Terraform Me zum Dritten

Terraform Me
Ich habe in den letzten beiden Jahren schon zwei Mal etwas zur Linden Lab Region "Terraform Me" geschrieben (hier und hier). Auf dieser Region testet Linden Lab, wie man mit Hilfe von Height Field Maps das Land einer Second Life Region so formen kann, dass auf der SL-Karte ein Motiv entsteht.

Auf das aktuelle Terraforming, bin ich heute im Blog von Yana aufmerksam geworden. Das Motiv scheint noch von Ostern zu stammen, allerdings war das ja auch erst vor drei Monaten. Kann gut sein, dass LL das Motiv bald wieder ändert. Spätestens zu Halloween, bringen sie immer ein recht cooles Terraforming heraus, wie zum Beispiel das hier zu Halloween 2012.

Das Motiv vom aktuellen Hasen lässt sich inworld mit der Kamera nur schwer so betrachten, wie es auf der SL-Karte angezeigt wird. Das kommt daher, weil auf der SL-Karte jeder Punkt der Grafik linear von der Region senkrecht nach oben projiziert wird. Mit der Kamera wird dagegen einen perspektivische Ansicht erzeugt, die umso undeutlicher wird, je weiter ein Bereich am Rand des Kamera-Sichtfelds liegt. Das merkt man vor allem an den kleinen Ostereiern unter den Füßen des Hasen.

Hier zum Vergleich drei selbst erstellte Fotos mit unterschiedlichen Windlights. Aufgenommen aus etwa 300 Meter Höhe:


 

Damit der Landboden aus großer Entfernung optisch nicht in sich zusammenklappt, muss man auch die Debug Setting RenderTerrainLODFactor auf 3.000 erhöhen (SL-Standard ist 2.000).

Zum Schluss noch ein Foto meines Avatars, der am Abgrund einer der Augenhöhlen des Hasen steht. Nur um die eigentlichen Größenverhältnisse zu zeigen.


>> Teleport zu Terraform Me

Links:

Mittwoch, 19. Juli 2017

[Video] - Sansar Creator Preview - Blueberry

Quelle: Sansar / YouTube
Am 19. Juli ist ein weiteres Creator Preview aus Sansar erschienen. Das ist bereits das dritte Video in drei Wochen. Diesmal gibt es ein paar Szenen von SL Fashion Designerin Blueberry. Sie hat in Sansar eine Experience mit dem Namen "Blueberry Town" erstellt.

Blueberry hat auch schon eine Präsenz in High Fidelity eingerichtet. Sie ist ziemlich aufgeschlossen, was das Ausprobieren neuer virtueller Welten betrifft, genau wie Maxwell Graf aus dem letzten Preview Video. Natürlich wird auch die Ausweitung ihres Fashion Labels auf andere Welten eine Rolle dabei spielen. Blueberry hat ja bereits in Second Life eine bekannten Namen und ein gut laufendes Geschäft. Sollte sie in Sansar ähnlich erfolgreich sein, könnte das von einem Ein-Personen-Unternehmen zu einer richtigen Firma wachsen.

Im Video erzählt Bluieberry (im RL Gizem Mishi Akin), dass sie in Griechenland geboren wurde und ihr Wohnort öfter zwischen Griechenland und der Türkei gewechselt hat.

Ansonsten wird aber nicht viel Neues gesagt und gezeigt. Bei den Aussagen der vier Ersteller, die bisher in den Previews zu Sansar zu hören waren, fällt sogar eine frappierende Ähnlichkeit auf. Zum Beispiel, dass in Zukunft mit Sansar jeder seine eigene Experience erstellen kann und dass Sansar einfach fantastisch ist. Klingt fast wie von LL vorgegeben.

Produziert hat das Video wieder Draxtor Despres, der am Ende auch kurz zu sehen ist.

Sansar Creator Preview - Blueberry



Links:

Vorherige Creator Previews:

Time Portal - Tudor London

Ich habe bei mir im Blog schon zwei Mal über das Time Portal von Jo Yardley berichtet. Die Links dazu sind am Ende des Beitrags aufgeführt. Auf einer Fullprim Region erstellt Jo verschiedene Abschnitte aus unterschiedlichen Epochen. Alle Bereiche sind von einem zentralen Portalraum erreichbar. Man reist also quasi durch die Zeit zurück, je nachdem, welches Portal man nimmt.

Das Verblüffende dabei ist, dass die Portale keine Teleports sind, sondern man schreitet mit dem Avatar einfach hindurch und befindet sich schon in einer neuen Umgebung.  

Der Zeitportal Raum
Am 15. Juli wurde mit "Tudor London" die inzwischen fünfte Epoche im Time Portal eröffnet. Soweit ich das in Wikipedia richtig verstehe, nannte man London in der Zeit von 1485 bis 1603 so, nachdem Henry Tudor als König Henry VII 1485 an die Macht kam. In diese Epoche fällt auch das Leben von Shakespeare und der Bau des Globe Theatre im Jahr 1599. Natürlich steht eine virtuelle Version davon in der neuen Time Portal Zone.


Insgesamt sind auf der Time Portal Region nun fünf Portale aktiv. Geplant ist noch mindestens ein weiteres Portal, das zur Zeit des römischen Imperiums angesiedelt sein soll. Allerdings sind aktuell nur noch etwa 1000 Prims auf der Region frei. Ich schätze, für eine weitere Zone muss dann irgendwo etwas vom Detailreichtum zurückgebaut werden.

Maddy im Globe Theatre
Maddy vor dem Globe Theatre
Da es nicht beschriftet ist, hier der Hinweis, dass der neue Tudor London Bereich unter den aktiven Portalen das ganz links ist. Gleich nach dem Eintritt, gelangt man in eine Straße mit vielen Fachwerkhäusern.


Das Windlight ist, wie schon beim Viktorianischen London, für gute Fotos zu dunkel. Ich habe bei meinen Fotos deshalb den Gamma Wert wieder erhöht. Die nächtliche Stimmung ist dennoch einigermaßen erhalten geblieben.


Am Ende der Straße befindet sich das Globe Theatre. Die Bühne und die Zuschauerbereiche sind voll ausgebaut, was es durchaus zulassen würde, dort auch einen Theater Event durchzuführen. Wobei ich persönlich jetzt kein großer Shakespeare Fan bin.


In den Straßen gibt es auch viele Sounds, die zum Teil so real klingen, dass ich mich mit dem Avatar das eine oder andere Mal umgedreht habe, um zu schauen, wo das Geräusch herkommt. Es ist aber nichts zu sehen, denn es sind ja nur Sound Emitter, meist in transparenten Prims untergebracht.


Wie üblich bei den Time Portal Zonen, gibt es auch Häuser, die innen eingerichtet sind. Sei es ein Shop, eine Taverne oder eine Waffenkammer, wie auf dem Foto oben. Einige der Fachwerkhäuser sehen wirklich gut aus. Das weiße Haus auf dem nächsten Foto, könnte auch aus dem alten Frankfurt südlich des Mains entstammen. Nicht weit von meinem RL-Wohnort stehen ein paar Häuser, die genauso aussehen.


Wer sich über meinen Avatar wundert - ich wollte mich der Epoche entsprechend kleiden und ich erinnerte mich daran, dass ich von Meli Imako mal dieses Magician Outfit gekauft hatte. Allerdings gehört es eher in das Viktorianischen London als in die Tudor Epoche. Aber egal, so konnte ich mal wieder einen alten Staubfänger aus dem Inventar ziehen.^^


Verpasst hatte ich irgendwie den Start der Zeitportal-Zone "18th Century France", die am 13. Mai 2017 geöffnet wurde. Das ist das Portal rechts neben Tudor London. Dieser Bereich ist wesentlich kleiner als alle anderen. Im Grunde steht dort nur ein großes Haus mit einem Park an der Vorder- und Rückseite. Im Inneren sieht einer der Räume so aus:

18th century France
Eine kleine Kritik habe ich aber auch noch. Gleich hinter dem Portal zu Tudor London, befindet sich der Shop von Mikki Miles (Musikinstrumente). Der hat ein grell-rotes Banner außen an die Hauswand gepappt. Das zerstört direkt nach dem Eintritt in das Portal jegliche Immersion.

Ansonsten fand ich den kleinen Rundgang aber nett und ich würde glatt einen Event im Globe Theater besuchen, wenn es denn dort mal einen gibt.

>> Teleport zum Time Portal

Links:

Dienstag, 18. Juli 2017

SL-Server Updates für die Woche vom 17.07.2017

Das Main Grid
Nachdem letzte Woche sehr kurzfristig das Update der Hauptkanal-Regionen abgesagt wurde, haben wir in dieser Woche endlich wieder einmal Updates für alle Regionen im SL‑Grid.

Am heutigen Dienstag, den 18. Juli, haben die Hauptkanal-Regionen den Code vom Magnum-Kanal erhalten. Dieser Code wurde seit mehreren Monaten auf Magnum getestet und er wurde immer wieder geändert, da es zu Fehlern mit bestehendem Content in SL gekommen ist. Inhaltlich bringt der Code ein Upgrade des Betriebssystems für die Simulator-Server im SL‑Grid. Laut LL bekommen die Nutzer davon jedoch nichts mit. Das Upgrade bietet Linden Lab die Möglichkeit für zukünftige Erweiterungen, die ansonsten nicht möglich gewesen wären.

Der langwierigste Fehler, der auf den Magnum-Regionen aufgetreten ist, war eine Fehlfunktion mit DJ Boards, die Shoutcast Stream Informationen anzeigen. Dieser Fehler ist nun behoben, allerdings mit dem Manko, dass die Boards ein Update in ihren Skripten benötigen. Boards, die dieses Update aktuell nicht haben, funktionieren nicht mehr korrekt. Oz Linden entschuldigte sich dafür heute im DJ Board Thread des SL-Forums. Er schreibt auch, dass die beiden RC Kanäle BlueSteel und LeTigre am morgigen Mittwoch ebenfalls den neuen Code erhalten.

Am Mittwoch, den 19. Juli, erhalten die Kanäle von BlueSteel und LeTigre, neben dem Code für das Upgrade des Betriebssystems, gemeinsam noch ein Update mit internen Fehlerbereinigungen. Leider hat sich diese Bezeichnung seit ein paar Monaten bei LL eingebürgert. Egal, was an neuem Code auf die RC-Kanäle aufgespielt wird, es wird immer als interne Fehlerbereinigungen bezeichnet. Was waren das damals doch für informative Zeiten, als noch ein Oskar oder Monty Linden die Server-Updates veröffentlichte.

Die Magnum-Regionen, die nun seit Monaten zum ersten Mal wieder frei für neuen Code sind, erhalten auch ein Update mit internen Fehlerbereinigungen. Allerdings sind das andere Fehlerbereinigungen, denn die Versionsnummer der Release Notes unterscheidet sich von den beiden anderen RC-Kanälen. Insgesamt machen die wöchentlichen Release Notes auf mich aber langsam den Eindruck, dass LL die SL-Nutzer für dumm verkaufen will. Wenn sie vorhaben, das weiter so zu praktizieren, sollten sie lieber gar nichts mehr schreiben.

Hier die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server18.07.201712:00 bis 18:00 Uhr MESZ17.07.11.327548
RC BlueSteel19.07.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.07.17.327657
RC LeTigre19.07.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.07.17.327657
RC Magnum19.07.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.07.13.327620

Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-07-17

51 Millionen SL-Anmeldungen

Quelle: Exodus Viewer Login Seite
Stand: 18.07.2017, 17:52 Uhr
Heute, am 18. Juli 2017 zwischen 17 und 18 Uhr, wurde in Second Life die Anzahl von 51 Millionen Anmeldungen überschritten. Die letzten beiden Millionensprünge hatte ich nicht hier im Blog vorgestellt. Bei 49 Mio. hatte ich meine Kreativpause und bei 50 Mio. war die Statistik-API von Linden Lab ausgefallen. Der Übergang war irgendwann in der Lücke auf dieser Statistik zur Grid Stabilität 2017.

Ich werde ab jetzt meine Anmeldestatistik auch kürzer fassen als bisher. Da der genaue Zeitpunkt bei Erreichen der 50 Mio. Anmeldungen nicht dokumentiert ist, habe ich den Durchschnitt seit Erreichen der 49 Mio. ausgerechnet. Die wurden am 31.01.2017 überschritten. Seitdem sind bis heute 168 Tage vergangen. Und das macht im Durchschnitt 11.905 Anmeldungen pro Tag. Gemessen an den weiter rückläufigen Regionen, ist das eine sehr hohe Quote.

Und hier noch die beiden Statistiken von Tateru Nino zu den aktuellen Anmeldungen in Second Life für das letzte halbe Jahr (links) und in der letzten Woche (rechts). Am letzten Donnerstag und Samstag, lag die Anzahl der Anmeldungen zum Beispiel bei 18.000 an einem Tag.

 

>> Alle meine Berichte zu den letzten Millionensprüngen

LEA 26: Fotowettbewerb der Lichtbringer

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Heute, am 17. Juli, wurde auf LEA 26 die Installation "16 Fields" von den Lichtbringern eröffnet. Gezeigt wurde noch einmal die Show Deus Ex Cuboideum, die vor einer Woche schon im Inspire Space Park gelaufen ist.

Mit der Eröffnung wurde auch ein Fotowettbewerb von den Lichtbringern gestartet. Er läuft bis zum 17. August 2017 und der Gewinner erhält 1000 Linden Dollar und einen einen persönlichen Namehopper. Der zweite Platz erhält nur einen persönlichen Namehopper, was auch immer das ist.

Hier die Regeln zum Wettbewerb:
  1. Die Fotos müssen auf LEA 26 geschossen werden. >> Teleport zu LEA 26 - 16 Fields
  2. Keine Adult-Inhalte auf den Fotos.
  3. Das Fotomotiv kann frei gewählt werden, mit oder ohne Avatar, mit oder ohne Nachbearbeitung. Wer Rezrechte für einen Poseball auf LEA 26 benötigt, kann JustMeTrying Resident anschreiben.
  4. Die Fotos werden vom Lichtbringer Team bewertet. Das sind Just Wu (justmetrying resident), Elektra (hangrod hax) und Louis Wu (cyberklon resident).
  5. Die Fotos in Full Perm an JustMeTrying Resident schicken.
  6. Eine klare Benennung für das Foto wählen und auf jeden Fall das Wort "Contest" dem Namen hinzufügen.
  7. Der Gewinner erhält 1000 Linden Dollar und einen Namehopper. Der zweite Platz erhält einen Namehopper.
  8. Alle Einreichungen können von den Lichtbringern inworld, für Medien und/oder Webseiten genutzt werden. Wer will, kann sein Foto sichtbar signieren.
  9. Der Wettbewerb läuft von Montag, 17. Juli und endet Donnerstag, 17. August 2017.
  10. Für alle Fragen einfach JustMeTrying Resident anschreiben (geht natürlich in Deutsch).

Die Region LEA 26 wird am 29. Juli auch für eine Wiederholung der visuell-akustischen Lesung "Glaszsphäre" genutzt. Das ist ein Kooperationsprojekt von Moewe Winkler, Michael K. Iwoleit und Torsten Küper.. Diesmal werden wohl die Lichtbringer noch ein paar weitere Effekte hinzubringen. Das werde ich mir ansehen gehen, den die Premiere hatte eine gute Resonanz. Mehr dazu gibt es hier bei Torsten.

Zum Schluss noch drei Fotos von 16 Fields. Das sollen aber keine Beispiele für den Fotowettbewerb sein, sondern ich will nur zeigen, was man so auf LEA 26 zu sehen bekommt.


 
Für eine größere Ansicht bitte die Bilder anklicken